Personalberatung Coaching Executive Search Headhunter Agentur

Personalberatung & Executive Search Headhunter

Alles, was Sie wissen sollten

HSC Personalmanagement

Prinzregentenstr. 65 D-10715 Berlin

+49 (0)30 89 54 0502

24/7 Germany Customer Support

jobs@hsc-personal.de

send eMail please

Im Kampf gegen den FachkrÀftemangel stehen wir als Personalberatung mit unseren Headhuntern bei der Suche nach passendem Personal an Ihrer Seite.

Sales 🚀 (Vertriebsbeauftragter) Aufgaben, Qualifikationen, Gehalt

Vertriebsbeauftragter Beruf Teil 01

Falls Sie daran denken, Ihre berufliche Laufbahn als Vertriebsmitarbeiter zu beginnen, ist es wichtig, die erforderlichen Voraussetzungen und Erwartungen an diese TÀtigkeit zu kennen. Im folgenden Artikel möchten wir Ihnen einen Einblick geben, wie der Arbeitsalltag im Vertrieb aussieht und welche Aufgaben auf Vertriebsmitarbeiter zukommen. Erfahren Sie hier die notwendigen Qualifikationen, das mögliche Gehalt und die Aufgaben eines Sales im Vertrieb.

Vertriebsbeauftragter (Sales) – Bedeutung & Key Facts

Ein Vertriebsbeauftragter ist zustĂ€ndig fĂŒr VertriebsunterstĂŒtzung und Verkauf in einem bestimmten Aufgabenbereich (Kundenkreis, Produkt, Region o.Ă€.). Er kann im Außendienst (mobil) oder im Innendienst tĂ€tig sein.

Was macht ein Vertriebsbeauftragter?

Vertriebsbeauftragter (Sales) ist eine Bezeichnung fĂŒr verschiedene Berufe im Vertrieb. Sie sind das Bindeglied zwischen einerseits dem Anbieter oder Produzenten von GĂŒtern und Waren bzw. Dienstleistungen und andererseits der Kundschaft. Der Vertrieb ist eine betriebliche Funktion in Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen fĂŒr Kunden oder Endverbraucher verfĂŒgbar machen soll. Es handelt sich um das Element des Marketing-Mix, das in Ă€lteren LehrbĂŒchern als Distributionspolitik bezeichnet wurde.

Vertriebsbeauftragter Bedeutung
Vertriebsbeauftragter Bedeutung

Wie arbeite ich im Vertrieb?

Der Verkauf von Produkten und Dienstleistungen sowie die damit verbundenen Kundenkontakte und Kundenbeziehungen gehört zu einer der wichtigsten TĂ€tigkeiten fĂŒr die Wirtschaft. Dennoch hat der Verkauf hĂ€ufig einen negativen Beigeschmack und wird eher kritisch betrachtet. So assoziieren viele mit Vertriebsmitarbeitern verzweifelte VerkĂ€ufer, die unter massiven Verkaufs- und Erfolgsdruck stehen, und Kunden Dinge andrehen, die diese eigentlich gar nicht benötigen und sich eigentlich auch nicht leisten können. NatĂŒrlich stellt der Verkauf eine der grundlegenden Aufgaben im Vertrieb dar und selbstverstĂ€ndlich wird kontinuierlich an der Strategie und dem vertrieblichen Konzept gefeilt, um möglichst viele AbschlĂŒsse zu erzielen.

Was sind die Aufgaben eines Vertriebsbeauftragtern (Sales)?

Die Aufgaben eines Vertriebsbeauftragten sind vielfĂ€ltig und umfassen verschiedene Bereiche. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht ĂŒber typische Aufgaben, die ein Vertriebsbeauftragter ĂŒbernehmen kann:

  1. Kundenakquise: Der Vertriebsbeauftragte ist verantwortlich fĂŒr die Gewinnung neuer Kunden und die Erschließung neuer MĂ€rkte. Dies beinhaltet die Identifizierung potenzieller Kunden, die Kontaktaufnahme, PrĂ€sentation von Produkten oder Dienstleistungen und das Überzeugen von Kunden, diese zu erwerben.
  2. Kundenbetreuung: Ein wichtiger Teil der Arbeit eines Vertriebsbeauftragten besteht darin, bestehende Kundenbeziehungen zu pflegen und auszubauen. Dies umfasst die regelmĂ€ĂŸige Kommunikation mit Kunden, die Beantwortung von Fragen, die Lösung von Problemen und die UnterstĂŒtzung bei der Nutzung der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen.
  3. Verkaufsverhandlungen: Vertriebsbeauftragte fĂŒhren Verkaufsverhandlungen mit potenziellen Kunden. Sie prĂ€sentieren die Vorteile und Eigenschaften des Produkts oder der Dienstleistung, verhandeln Preise und Konditionen und schließen VertrĂ€ge ab.
  4. Marktbeobachtung: Ein Vertriebsbeauftragter sollte den Markt und die Konkurrenz im Auge behalten. Dies beinhaltet die Analyse von Markttrends, die Identifizierung neuer Möglichkeiten und die Anpassung der Vertriebsstrategie, um wettbewerbsfÀhig zu bleiben.
  5. Berichterstattung: Vertriebsbeauftragte sind oft verpflichtet, regelmĂ€ĂŸige Berichte ĂŒber ihre VerkaufsaktivitĂ€ten, KundengesprĂ€che und Ergebnisse zu erstellen. Diese Berichte dienen zur Überwachung des Fortschritts und zur Bewertung der Vertriebsleistung.
  6. Zusammenarbeit mit internen Teams: Vertriebsbeauftragte arbeiten eng mit anderen Abteilungen wie Marketing, Produktentwicklung und Kundenservice zusammen. Sie tauschen Informationen aus, um die KundenbedĂŒrfnisse zu verstehen, Vertriebsstrategien zu entwickeln und Kundenzufriedenheit sicherzustellen.
  7. Zielsetzung und Ergebnisorientierung: Vertriebsbeauftragte haben oft individuelle Verkaufsziele, die sie erreichen mĂŒssen. Sie sind darauf ausgerichtet, Umsatz- und Gewinnziele zu erreichen und tragen somit maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

Diese Aufgaben können je nach Unternehmen, Branche und Position variieren.

Wie wird man Vertriebsbeauftragter? Qualifikationen & Ausbildung

Um Vertriebsbeauftragter zu werden, gibt es keine spezifische vorgeschriebene Ausbildung oder Qualifikation. Die Anforderungen können je nach Unternehmen und Branche variieren. In der Regel werden jedoch bestimmte Qualifikationen und FÀhigkeiten erwartet, um erfolgreich in diesem Bereich zu sein. Hier sind einige wichtige Aspekte:

  1. Ausbildung und Studium: Ein Hochschulabschluss ist in der Regel keine zwingende Voraussetzung, kann jedoch von Vorteil sein. StudiengĂ€nge in den Bereichen BWL, Marketing, Vertrieb oder Ă€hnlichen Fachrichtungen bieten eine solide Grundlage fĂŒr eine Karriere im Vertrieb. Alternativ kann man auch mit einer Ausbildung im kaufmĂ€nnischen Bereich in den Vertrieb einsteigen.
  2. Vertriebserfahrung: Erfahrungen im Vertrieb sind oft wertvoll, um als Vertriebsbeauftragter erfolgreich zu sein. Dies kann durch vorherige Berufserfahrung in vertriebsnahen Positionen, Praktika oder durch den Aufbau eines eigenen Vertriebsnetzwerks erreicht werden.
  3. Kommunikations- und zwischenmenschliche FĂ€higkeiten: Als Vertriebsbeauftragter ist es wichtig, ĂŒber ausgezeichnete KommunikationsfĂ€higkeiten zu verfĂŒgen. Eine klare und ĂŒberzeugende Ausdrucksweise, die FĂ€higkeit, auf Kunden einzugehen und Beziehungen aufzubauen, sind entscheidend fĂŒr den Erfolg im Vertrieb.
  4. Kundenorientierung: Ein ausgeprĂ€gtes VerstĂ€ndnis fĂŒr die BedĂŒrfnisse und Anforderungen der Kunden ist von großer Bedeutung. Ein guter Vertriebsbeauftragter ist in der Lage, Kundenprobleme zu erkennen und maßgeschneiderte Lösungen anzubieten, um eine langfristige Kundenzufriedenheit zu gewĂ€hrleisten.
  5. Verhandlungsgeschick: Vertriebsbeauftragte mĂŒssen in der Lage sein, Verkaufsverhandlungen zu fĂŒhren und gute AbschlĂŒsse zu erzielen. Ein gutes VerstĂ€ndnis fĂŒr Verhandlungsstrategien, Preisgestaltung und das Finden von Win-Win-Lösungen sind wichtige FĂ€higkeiten.
  6. Ergebnisorientierung: Als Vertriebsbeauftragter ist es wichtig, zielorientiert zu arbeiten und Verkaufsziele zu erreichen. Eine hohe Motivation, Ausdauer und die FĂ€higkeit, auch in herausfordernden Situationen positive Ergebnisse zu erzielen, sind entscheidend.
  7. Branchenkenntnisse: Je nach Branche kann es von Vorteil sein, ĂŒber branchenspezifisches Wissen und VerstĂ€ndnis zu verfĂŒgen. Dies kann beispielsweise Produktkenntnisse, Kenntnisse ĂŒber die Marktbedingungen und die Wettbewerbssituation umfassen.

Was versteht man unter Vertriebsinnendienst?

Der Vertriebsinnendienst ist organisatorisch im Vertrieb angesiedelt und unterstĂŒtzt den Außendienst im Backoffice. Die Innendienstmitarbeiter ĂŒbernehmen administrative und kommunikative Aufgaben und fungieren als Schnittstelle zwischen Kunden, Außendienst und anderen Unternehmensabteilungen.

Was sind VertriebstÀtigkeiten?

Der Vertrieb eines Unternehmens ist fĂŒr den Verkauf von hergestellten GĂŒtern, Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens zustĂ€ndig. DafĂŒr stehen Vertriebler in Kontakt mit potenziellen oder bestehenden Kunden und kĂŒmmern sich um

  • den Aufbau eines Kundenstammes,
  • die Pflege der bestehenden Kundenbeziehungen und
  • VorschlĂ€ge zur Produktentwicklung.

Vertriebsbeauftragter Gehalt

WĂ€hrend du in einem kleinen Unternehmen mit durchschnittlich 40.000 Euro einsteigst, kannst du in großen Unternehmen mit ĂŒber 1.000 Mitarbeitern ĂŒber 148.000 Euro im Jahr verdienen.

Warum ist die Provision fĂŒr einen Vertriebsbeauftragten interessant?

Die Provision ist fĂŒr einen Vertriebsbeauftragten interessant, da sie eine zusĂ€tzliche finanzielle Motivation bietet und die Möglichkeit bietet, das Einkommen zu steigern. Hier sind einige GrĂŒnde, warum die Provision attraktiv ist:

  1. Leistungsanreiz: Die Provision ist eine direkte Belohnung fĂŒr erfolgreiche VertriebsaktivitĂ€ten. Sie schafft Anreize fĂŒr den Vertriebsbeauftragten, sich zu engagieren, hart zu arbeiten und gute Ergebnisse zu erzielen. Da die Höhe der Provision oft von den erzielten Verkaufszahlen abhĂ€ngt, wird die Leistungsbereitschaft gesteigert, um das eigene Einkommen zu maximieren.
  2. Fairness: Die Provision basiert in der Regel auf dem Prinzip der Leistungsgerechtigkeit. Ein Vertriebsbeauftragter, der mehr Umsatz generiert und erfolgreichere VerkaufsabschlĂŒsse erzielt, wird auch eine höhere Provision verdienen. Dies fördert eine faire Entlohnung entsprechend der individuellen Leistung.
  3. Einkommenssteigerung: Die Provision bietet die Möglichkeit, das Grundgehalt durch zusĂ€tzliche Einnahmen zu ergĂ€nzen. Wenn ein Vertriebsbeauftragter effektiv arbeitet und gute Verkaufsergebnisse erzielt, kann er sein Gesamteinkommen deutlich erhöhen. Dies kann zu finanzieller StabilitĂ€t fĂŒhren und den Anreiz bieten, noch bessere Leistungen zu erbringen.
  4. Selbststeuerung: Die Provision gibt dem Vertriebsbeauftragten eine gewisse Kontrolle ĂŒber sein Einkommen. Durch eigenes Engagement, die richtigen Verkaufsstrategien und eine erfolgreiche Kundenakquise kann der Vertriebsbeauftragte sein Einkommen aktiv beeinflussen. Dies ermöglicht eine gewisse Autonomie und Eigenverantwortung im Beruf.
  5. Wettbewerbsvorteil: Die Provision kann auch als Anreiz fĂŒr Vertriebsbeauftragte dienen, sich im Wettbewerbsumfeld zu behaupten. Wenn es mehrere Vertriebsmitarbeiter gibt, die um Kunden und VerkĂ€ufe konkurrieren, kann die Provision als Anreiz dienen, um erfolgreichere Ergebnisse zu erzielen und sich von anderen abzuheben.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Provision allein nicht das einzige Motiv fĂŒr einen Vertriebsbeauftragten sein sollte. Auch andere Faktoren wie Arbeitsumfeld, Entwicklungsmöglichkeiten, Unternehmenskultur und persönliche Ziele spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung fĂŒr eine Vertriebskarriere.

Vertriebsbeauftragter Jobs finden

Die Sales Jobs finden sich bei einer Personalberatung oder auf einer darauf spezialisierten Jobbörse. Die Jobbörse www.STELLENPIRATEN.de bietet Jobs sowohl fĂŒr die Berufsgruppe oder auch angebotenen Stellenangebote um direkt Kontakt aufzunehmen. Suchen Sie noch Heute nach Ihrem passenden Job in fĂŒr Sie speziell ausgewĂ€hlten Stellenangeboten.

Ihr Headhunter fĂŒr Vertriebs-Positionen

Die HSC Personalmanagement ist seit 1999 Ansprechpartner fĂŒr TOP-Vertriebs-Positionen. Unsere Headhunter sprechen die FĂŒhrungskrĂ€fte auf “Augenhöhe” an. Unser Netzwerk ist einzigartig. Gerne nehmen wir Ihre Anforderungen auf. Ob Sie ein Kandidat oder Unternehmen sind: Immer geben wir unser Bestes. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Personalberatung Referenzen
Hier sind wir in den Unternehmen unterwegs …
5/5 (68 Reviews)
5/5 (68 Reviews)
5/5 (87 Reviews)

HSC Personalmanagement

Sie suchen eine FĂŒhrungskraft?

Wir helfen schnell und unkompliziert bei der Personalsuche

Jetzt kostenlos informieren